Ausstellung ‘Von allem Anfang an’

Geschrieben am Mai 9th, 2016 in Ausstellung, Kunst, Lesung, Literatur

In jedem Jahr erscheinen im deutschsprachigen Raum ungefähr 8000 Kinder- und Jugendbücher, darunter 6000 original deutschsprachige Ausgaben. Diese beeindruckende Zahl ist nicht nur Zeichen für die Vitalität der Branche, sondern fordert auch zu einer Standortbestimmung auf: Was zeichnet die aktuelle deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur aus? Welche Charakteristika gibt es, welche thematischen Akzente, Erzählformen und stilistischen Besonderheiten?

Um über deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur zu informieren und ihre Verbreitung im Ausland zu fördern, haben das Goethe-Institut Prag und die Internationale Jugendbibliothek für die Ausstellung „Von allem Anfang an“ 2013 eine gemeinsame Auswahl über die allgemeinen Tendenzen der letzten Jahre getroffen.

In dieser Sammlung findet man neben Erzählungen und Fantasyromanen auch Bilderbücher und Krimis – neulich sogar in digitaler Form. Die Ausstellung, die dem Publikum u.a. auch drei schon ins Ungarische übersetzte Bände vorstellt, ist

vom 11. Mai bis zum 10. Juni 2016

in der Méliusz-Juhász-Péter-Bibliothek zu besuchen.

Zur Eröffnung der Ausstellung um 11 Uhr am 11. Mai erwarten wir jede Interessierte.

Danach findet ein Workshop statt, wo 10-14 jährige Jugendliche sich mit dem Ausstellungsmaterial und der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur im Allgemeinen auf spielerische Weise auseinandersetzen können.

Als Begleitprogramm wird am 10. Juni eine Lesung für Schüler organisiert.

a kezdet kezdete

Man kann festhalten, dass die Vitalität des deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchs sich nicht allein in der großen Zahl von Neuerscheinungen ausdrückt. Zwar gibt es einerseits die klare Tendenz, Bücher für bestimmte Ziel- und Altersgruppen zu produzieren und dabei Botschaften und Handlungsanweisungen zu geben. Andererseits ist jedoch ebenso das Bestreben spürbar, starre Kategorien zu durchbrechen. Gerade in jenen „Zwischenwelten“ entstehen oft Bücher von hoher ästhetischer Qualität, die keine Scheu vor schwierigen Themen haben und die bestrebt sind, eine neue Bild- und Formsprache zu entwickeln.

Quelle

Sie finden die Veranstaltung auch bei Facebook



Geschrieben von Kitti Krenák »

Jazzkonzert: Laia Genc / LiaisonTonique

Geschrieben am Februar 20th, 2016 in Kunst, Musik, Programme 2016

Das Deutsche Kulturforum Debrecen setzt seine Jazzkonzertreihe fort: die nächste Veranstaltung findet am 1. April im Wasserturm im Großwald statt. Dieses Mal erwarten Laia Genc und ihre Formation namens LiaisonTonique die Liebhaber anspruchsvoller und faszinierender Jazzmusik ab 19.30 Uhr.

LiaisonTonique widmen sich in ihrer Zusammenarbeit hauptsächlich Kompositionen aus der Feder der Kölner Pianistin Laia Genc. Auch werden immer wieder handverlesene Stücke aus dem Jazzstandardrepertoire in eigenwilligen Bearbeitungen und mit dem Blick auf die zeitgenössische Musik in das Bandrepertoire integriert. Von lyrisch modernen Klaviertriopassagen über impulsiv groovende Songs und einen spielerischen Umgang mit freier Improvisation reizen die drei Musiker die Königsdisziplin des Jazzpianotrios aus. Dabei wird vor allem Wert auf die ständige Interaktion, die unmittelbare Spielfreude und den Reiz des immer Neuen gelegt. Mit viel Charme, einem erfrischend lebendigen Musizieren und dem nötigen Augenzwinkern vermag es die LiaisonTonique die Ohren und Herzen ihrer Zuhörer zu verzaubern.
 (Quelle: Idris Media Artist Management | Reinhold Horn)

Das Programm kommt in Kooperation mit dem Goethe Institut Budapest, den Debrecener Jazzliebhabern Jazzbarátök Köre und dem Budapest Music Center zustande.

Sagen Sie ihre Teilnahme auch bei Facebook zu!

EINTRITT FREI!


(c) Markus Braun


Weiterführende Linke und Lesenswertes:

http://laiagenc.com

http://markusbraunsounds.de

http://jensdueppe.de

Hörprobe HIER!

http://bmc.hu/#!/program/2398/GoetheJazz:_Laia_Genc_Liaison_Tonique_(D)


Geschrieben von Kitti Krenák »

Lange Nacht der Wissenschaften 2015

Geschrieben am September 14th, 2015 in Aktuell, Allgemein, Ausstellung, Kunst, Literatur, Programme 2015, Schulprogramme, Vortrag

Die Lange Nacht der Wissenschaften findet jedes Jahr Mitte September statt. 2015 wird das internationale Jahr des Lichtes durch Ausstellungen, Vorlesungen, Filmvorführungen, Quize u.v.m. gefeiert. Auch das Institut für Germanistik erwartet seine Gäste ganz herzlich für die folgenden Programme:

ké2015 logo

„Wenn ich Rot sage…“
Eröffnung: 16.30 Uhr

„Die rote Farbe im Alltag“ Ausstellung roter Alltagsgegenstände
Ort: Hauptgebäude der Universität Debrecen (OG.1), Flur des Instituts für Germanistik

„Lese etwas Rotes!“ Ausstellung literarischer Werke aus Ungarn und Ausland
Ort: Hauptgebäude der Universität Debrecen (OG.1), Flur des Instituts für Germanistik

„Wenn ich Rot sage…“ Kunstausstellung des Werkes der Schüler aus dem Medgyessy-Ferenc-Gymnasium
Ort: Hauptgebäude der Universität Debrecen (OG.1), Flur des Instituts für Germanistik

Tanzvorführung der Schüler des Medgyessy-Ferenc-Gymnasiums von 17.30 bis 18.00 uHR
Ort: Hauptgebäude der Universität Debrecen (OG.1), Raum 133/2

Wissenschaftliche Vorträge von 18.00 bis 19.00 Uhr
Ort: Hauptgebäude der Universität Debrecen (OG.1), Raum 133/2
Dr. Sándor Kálai: Rot – Die Farbe des Krimis
Dr. Karl Katschthaler: Kann man nur mit Rot malen? Die rote Farbe in der Kunst von Ona B
Dr. Anna Keszeg: Wem gehört das Rot? Kämpf von Modemarken um das Patentrecht für die rote Farbe

Wenn ich Rot sage, trifft deine Wahl auf einen Apfel, auf den Weihnachstmann oder auf Rotkäppchen? Farben gelten als prägende Bestandteile unseres Lebens. Hauptakteure dieses Events ist die rote Farbe. Durch Ausstellungen, (populär-)wissenschaftliche Vorlesungen und Kunstvorführungen kannst du erfahren, wie das Rot im Alltag auftritt, und was für Wirkung es auf die Kunst hat. Was fällt dir ein, wenn du an die rote Farbe denkst?

Weitere Programme finden Sie in unserem Programmheft. Klicken Sie hier!

http://kutatokejszakaja.unideb.hu/

Sagen Sie ihre Teilnahme auch bei Facebook zu!

Geschrieben von Kitti Krenák »

SEHENSWERT in Debrecen

Geschrieben am August 16th, 2015 in Aktuell, Film, Kunst, Programme 2015

Das von der Schweizer Botschaft, dem Österreichischen Kulturforum und dem Goethe-Institut gemeinsam veranstaltete Festival bietet eine Auswahl aus der Filmproduktion der drei deutschsprachigen Länder – in Originalsprache, mit ungarischen Untertiteln. Im diesjährigen Programm, das neben Lebensdramen auch viel Unterhaltsames bietet, stehen schicksalsträchtige Begegnungen im Mittelpunkt. An dem seit fast 20 Jahren veranstalteten Projekt nimmt heuer auch das Deutsche Kulturforum teil.

Ein Schwerpunkt des diesjährigen Programms liegt auf den Fragen des Andersseins und der Migration. Vom 1. bis zum 4. Oktober können die Interessierten im Apolló Kino die folgenden Filme ansehen – EINTRITT FREI! (Quelle)

1. OKTOBER, 18.00 Uhr VICTORIA – ERÖFFNUNGSFILM

2. OKTOBER, 18.00 Uhr, SUPERWELT

3. OKTOBER, 18.00 Uhr, WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK.

4. OKTOBER, 18.00 Uhr, DER KREIS

Geschrieben von Kitti Krenák »

Jazzkonzert: Daniel Erdmann – Samuel Rohrer “ten songs about real utopia” with Frank Möbus & Vincent Courtois

Geschrieben am August 2nd, 2015 in Aktuell, Kunst, Musik, Programme 2015

Nach den Konzerten des Platypus Trio und des Trios Fossile3 kommt die nächste Veranstaltung unserer Jazzkonzertreihe. Das Deutsche Kulturforum hat sich im Herbst 2014 den Bestrebungen des Goethe Instituts und des Budapest Music Center angeschlossen, in deren Rahmen sie Projekte begabter deutscher und ungarischer Musiker unterstützen. (Quelle)

Dieses Mal kommt ein internationales Quartett nach Debrecen zu Gast. Das vielversprechende Programm findet ab 19.30 Uhr am 5. September statt.

Ort: der umgestaltete Wasserturm im Großwald (Nagyerdei Víztorony).

Daniel Erdmann: Saxophone

Samuel Rohrer: Drums

Vincent Courtois: Cello

Frank Möbus: Guitar

(c) Foto: Francesca Pfeffer f.pfeffer@bluewin.ch

Der deutsch-französische Saxophonist Daniel Erdmann sowie der Schweizer Schlagzeuger Samuel Rohrer gehören zu den innovativen Musikerpersönlichkeiten des neuen europäischen Jazz. Zusammen mit dem Cellisten Vincent Courtois und dem Gitarristen Frank Möbus hat sich ein internationales Ensemble gebildet, das zwischen den musikalischen Welten pendelt. Ihre Musik schöpft aus dem reichhaltigen Schatz ihrer musikalischen Erfahrungen: Rocksounds, Jazzfeeling, populäre Musik, freie Improvisation sowie klassische Komposition – alles verbindet sich, gründlich verdaut, auf organische Weise zu einer ganz eigenen Stilsynthese, die in ihrer Zurückhaltung an die Stimmung des Cooljazz erinnert.

Utopia-Promo-Cover-2

Sagen Sie ihre Teilnahme auch bei Facebook zu!

EINTRITT FREI!

Das Programm kommt in Kooperation mit dem Goethe-Institut Budapest und den debrecener Jazzliebhabern Jazzbarátok Köre zustande, und gehört zu den hervorgehobenen Veranstaltungen des Projekts Schwerpunkt: Debrecen.

Weiterführende Links

Goethe Institut Budapest – „ten songs about real utopia”

BMC

daniel-erdmann.com

samuelrohrer.com

violoncelle.free.fr

frankmoebus.de


Geschrieben von Kitti Krenák »

« Frühere Beiträge / Home / Neuere Beiträge »

Willkommen auf unseren Seiten!


Deutsches Kulturforum Debrecen

Deutsches Kulturforum Debrecen auf Facebook



Unsere Förderer


Goethe Institut Budapest Debrecen Megyei Jogú Város Institut für Germanistik der Universität Debrecen  Debreceni Egyetem Hallgatói Önkormányzat
  • Kategorien

  • Archiv

  • Kalender

    August 2017
    M D M D F S S
    « Jul    
     123456
    78910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031