„JazzfreuNde“: (CD-)Vorstellungskonzert des Platypus Trio in Debrecen

Geschrieben am Oktober 25th, 2014 in Kunst, Musik, Programme 2014, Programmhinweise

Das Goethe Institut Budapest und das Budapest Music Center leisten große Bemühungen, Projekte von zeitgenössischen Musikern zu unterstützen. Seit Ende 2013 dauert die gemeinsame Konzertreihe der beiden Vereine namens GoetheJazz, in deren Rahmen begabte deutsche und ungarische Künstler zusammenarbeiten. Diesen Bestrebungen schließt sich hiermit das Deutsche Kulturforum an, so dass das Debrecener Publikum das angenehme Flair erleben kann, das durch die Jazzmusik gewährleistet wird.

platypus cdborító

Unsere Gäste sind die deutschen Michael Schiefel und der Cellist Jörg Brinkmann sowie der begabte ungarische Cembalist Lukács Miklós. Ihr Trio namens Platypus gab ihre erste gleichnamige CD aus.

„Michael Schiefel, ein Sänger, wie ihn Deutschland noch nicht gehabt hat.“ – Süddeutsche Zeitung, Mai 2005

„Michael Schiefel ist einer der wenigen deutschen Jazzmusiker mit einem wirklich originären Stil […]“ – Das Jazzbuch, 2005

„Seine Musik beweist einen hoch entwickelten Sinn für die Statik der Klänge und die Lust daran, aus ihnen komplizierte Gebilde zu kneten.“ – Welt am Sonntag, November 2005

„Michael Schiefel ist eine erfreuliche Ausnahmeerscheinung in der deutschen Jazz-Szene.“ – Jazzthetik, April 2005

(Quelle)

Das Konzert findet ab 20.00 am 16. November 2014
im SIKK Klub (
Debrecen, Domb Str. 1.) statt.


EINTRITT FREI!

Sagen Sie ihre Teilnahme auch bei Facebook zu!


Erfahren Sie mehr über Schiefel & Co.

Michael Schiefel

Michael Schiefel: News

Michael Schiefel – platypus trio | NRW Distribution

Hörprobe!

platypus plakát

Geschrieben von Kitti Krenák »

Thomas Meinecke liest und legt auf!

Geschrieben am September 18th, 2013 in Allgemein, Kunst, Lesung, Literatur, Musik, Programme 2013

DK-plakat-buli--40DK-plakat-felolvasas


Im Rahmen einer internationalen Tagung, die am Institut für Germanistik (Universität Debrecen) nächste Woche stattfindet, bietet das Deutsche Kulturforum ein Rahmenprogramm an: der zeitgenössische Schriftsteller und Kulturperformer Thomas Meinecke wird bei uns zu Gast sein.
Ab 21.00 Uhr, am 26. September (Donnerstag) legt er auf einer Party in der örtlichen Ruinenkneipe Roncsbár (Csapó u. 27.) auf.

Am 28. September (Samstag) stellt er in der Österreich-Sammlung der Universitätsbibliothek sein neuestes Buch Lookalikes vor. Die Lesung beginnt um 18.00 Uhr und das Gespräch führt die Literaturwissenschaftlerin Dr. Andrea Horváth.

Beide Veranstaltungen sind kostenlos!

Geschrieben von Sándor Trippó »

Das DKF empfiehlt: Wagner-Ausstellung in der Unibibliothek Debrecen

Geschrieben am Mai 6th, 2013 in Ausstellung, Film, Musik, Oper, Programme 2013, Programmhinweise, Theater

wagner200_meghivo

Anlässlich des Wagner-Jahres wird am 7. Mai (Dienstag) eine Ausstellung in der Universitätsbibliothek Debrecen eröffnet.

Die Eröffnungsrede hält Dr. habil. Karl Katschthaler, der am Institut für Germanistik als Dozent tätig ist. Anschließend wird die Dozentin des Instituts für Germanistik Dr. Magdolna Balkányi einen ungarischsprachigen Vortrag über das Gesamtkunstwerk und Wagners Theaterkonzept halten, weiterhin freuen wir uns auch auf einen anderen Vortrag des Studenten Imre Donkó über die Oper Der fliegende Holländer.

Nach den Vorträgen folgt eine Filmvorführung: Der fliegende Holländer (1985, Bayreuther Festspiele).

Die Ausstellung ist bis Ende Mai zu besichtigen, die Teilnahme an den Programmen sowie der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Geschrieben von Sándor Trippó »

Das DKF empfiehlt: Schwabenball 2012

Geschrieben am November 1st, 2012 in Allgemein, Musik, Programmhinweise

Auch in diesem Jahr findet der traditionsreiche „Schwabenball“ der deutschen Minderheit der Stadt Debrecen statt. Die Veranstaltung wird am 17. November 2012 in der Turnhalle der Svetits Katolikus Iskola organisiert. Karten erhalten Sie bei Frau Teodóra Rippert, rufen Sie einfach 30/ 464-6070 an!

Bitte melden Sie sich bis zum 12. November an, damit ausreichend für Abendessen gesorgt ist. Die Karten kosten 1000 HUF – Programm und Abendessen sind inbegriffen (ohne Getränke)

Bilder über den Schwabenball 2011 finden Sie hier.

Geschrieben von Sándor Trippó »

Programme in der Österreich-Bibliothek

Geschrieben am März 4th, 2012 in Lesung, Musik, Programme 2012

Irene Colin und Richard Graf

Hertha Pauli: DER RISS DER ZEIT GEHT DURCH MEIN HERZ

Szenische Lesung von Irene Colin mit der Begleitung des Gitarristen Richard Graf

Zeitpunkt: 5. März 2012, 19.00 Uhr
Ort: Raum 133/2., Institut für Germanistik, Universität Debrecen

Hertha Pauli erzählt die sehr berührende und spannende Geschichte ihrer Flucht 1938 aus Wien über Frankreich nach Amerika. Sie zeichnet unvergessliche, sehr persönliche Bilder jener Literaten und Individualisten, die sie gut gekannt hat, und die mit ihr auf eine Reise ohne Rückfahrschein gehen mussten. Alma Mahler und Franz Werfel, Carl Zuckmayer, Heinrich Mann, Walter Mehring und viele andere, sie trafen einander wieder, in Paris, in Bordeaux oder in der Mausefalle von Marseille, voll wilder Träume auf Pässe wartend, auf Schiffe oder den Marsch über die Pyrenäen. Sie kritzelten auf Zigarettenschachteln, wie Ödön von Horvath sein letztes Gedicht; sie saßen am Exilstammtisch, Seite um Seite mit „Weissagungen“ füllend wie Joseph Roth, und sie dichteten auf der Flucht wie Walter Mehring.
Hertha Pauli, diese bezaubernde, abenteuerlustige und kämpferische junge Frau aus Wien hat Europa nicht verbittert oder voll Selbstmitleid verlassen, sondern nach einem leidenschaftlich romantischen, wunderbaren Liebesabenteuer in Clairac….

30 Jahre nach ihrer Flucht hat sie dieses Erlebnisbuch geschrieben, das eine Brücke aus Gedanken, Erinnerungen und Bildern bauen soll – ein berührendes Zeitdokument, das das Gestern mit dem Heute verbindet.

Die Bearbeitung des Originaltextes durch die Schauspielerin Irene Colin ermöglicht dem
Zuschauer ein intensives Miterleben dieser Schicksale, begleitet vom Gitarristen Richard Graf. Die Aufführung ist ein empathisches Zeitdokument der dunkelsten Seite der Geschichte des 20. Jahrhunderts.
Bearbeitung und szenische Lesung: Irene Colin
Musik (Komposition, Gitarre): Richard Graf
Radiostimme: Toni Slama
Szenische Einrichtung: Dagmar Schwarz

HERTHA PAULI
wurde am 4. September 1906 in Wien geboren; sie entstammt einer Wiener Schriftsteller- und Gelehrtenfamilie; während ihr Bruder, Wolfgang Ernst Pauli wie der Vater die naturwissenschaftliche Laufbahn einschlug (er wurde 1945 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet), wandte sich Hertha als Schriftstellerin und Schauspielerin wie ihre Mutter und Großmutter künstlerischen Berufen zu. Sie spielte unter Max Reinhardt in Berlin und hatte von 1933-38 eine literarische Agentur in Wien, die “Österreichische Korrespondenz”.
Zu ihren bekanntesten Büchern gehören die Bertha von Suttner-Biographie: „Das Genie eines liebenden Herzens“, „Ein Lied vom Himmel“ (die Geschichte des Liedes „Stille Nacht“) und der biographische Roman „Toni. Ein Frauenleben für F. Raimund“. Vor dem Nationalsozialismus über Frankreich in die USA geflüchtet, schrieb sie 1970 über ihren Weg ins Exil das bewegende autobiographische Buch „Der Riss der Zeit geht durch mein Herz“.
Hertha Pauli starb am 9. Februar 1973 in New York.

IRENE COLIN
Schauspielausbildung: Schauspielschule Krauss in Wien, Engagements: Burgtheater, Theater in der Josefstadt, Volkstheater Wien, Ensembletheater, Schauspielhaus Frankfurt am Main, Festspiele Reichenau, Melk, Schlossspiele Kobersdorf. Film- und TV-Rollen. Zahlreiche Gastspiele im In- und Ausland mit Literaturprogrammen. 2010 Tournee durch Ungarn mit dem Arthur Schnitzler Abend: „Die Luft ist wie Champagner – Amüsantes und Pikantes rund um die Liebe“.

RICHARD GRAF
Studien an der Musikuniversität Wien (Gitarre) und am Berklee College of Music in Boston (Komposition, Jazz, Filmmusik). Lehrauftrag an der University of California, Los Angeles. Aufführungen in Europa, Asien, Australien und USA. Mehrere Preise und Auszeichnungen. Komponist und Interpret der Musik zum Arthur Schnitzler Abend: „Die Luft ist wie Champagner – Amüsantes und Pikantes rund um die Liebe“.

Geschrieben von Kitti Szabó »

« Frühere Beiträge / Home / Neuere Beiträge »

Willkommen auf unseren Seiten!


Deutsches Kulturforum Debrecen

Deutsches Kulturforum Debrecen auf Facebook



Unsere Förderer


Goethe Institut Budapest Debrecen Megyei Jogú Város Institut für Germanistik der Universität Debrecen  Debreceni Egyetem Hallgatói Önkormányzat
  • Kategorien

  • Archiv

  • Kalender

    Juni 2017
    M D M D F S S
    « Mai    
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    2627282930