Repräsentationen der Gewalt

2014 gedenken wir mehrerer historischer Ereignisse: es ist schon 100 Jahre her, dass der Erste Weltkrieg ausbrach; vor 75 Jahren begann der Zweite Weltkrieg; zum 25. Mal jähren sich dieses Jahr der Mauerfall und die Wende und die Deportation des ungarischen Judentums liegt 70 Jahre zurück. Aus diesem Anlass veranstaltet das Deutsche Kulturforum einen interdisziplinären […]

Vortrag und Empfang anlässlich des Tages der Deutschen Einheit

[de] Anlässlich des Tages der Deutschen Einheit findet am 2. Oktober 2013 (Mittwoch), um 18.00 Uhr in Kooperation mit der Deutsch-ungarischen Gesellschaft e. V. zu Berlin ein Diskussionsforum statt, wo Herr Prof. Dr  Dr. h.c. Michael Quante (Westfällische Wilhems-Universität- Münster) einen Vortrag  mit dem Titel Welches Mass, wessen Werte? halten wird. Die Veranstaltung wird im Professorenklub der Universität Debrecen […]

Lange Nacht der Wissenschaft 2013- Vortrag und Wettbewerb

[de] Am 27. September (Freitag) findet auch dieses Jahr die landesweite Veranstaltungsreihe Lange Nacht der Wissenschaften statt, in deren Rahmen das Deutsche Kulturforum in Kooperation mit dem Institut für Germanistik einen populärwissenschaftlichen Vortrag und einen spielerischen Wettbewerb für Gymnasiasten anbietet. Der Vortrag wird von dr. Péter Csatár (Oberassistent am Institut für Germanistik) zum Thema Metaphern […]

Diskussionsforum NEU: Vorwendezeit aus kontrastiver Perspektive

[de] Am 22. Mai (Mittwoch) um 16.00 Uhr startet die neue Reihe unseres Diskussionsforums! László Levente Balogh vom Lehrstuhl für Politikwissenschaften und Sándor Trippó vom Institut für Germanistik halten ungarischsprachige Impulsreferate, in denen sie auf auf die länderspezifischen Aspekte der Verarbeitung der Vorwendezeit in deutsch-ungarischem Kontext eingehen. Anschließend ist eine ungezwungene Diskussion vorgesehen. Der Eintritt […]

Der Raum des Abendmahls

[de] Podiumsgespräch im Modem 4. Mai / 16:30 „Grundsätzlich war es der Raum, der eine Wirkung auf mich hatte” sagte Botond János Kurdy Fehér einmal bei einem Gespräch. Der Raum als konstitutives Element des menschlichen Daseins ist für uns so selbstverständlich, wie die Luft: wir merken ihn kaum. Wobei der Raum bestimmt die Handlungsmöglichkeiten, Gedanken, […]