info@deutsches-kulturforum.hu

info@deutsches-kulturforum.hu

+36 30 223 5951

+36 30 223 5951

4032 Debrecen Egyetem tér 1.

4032 Debrecen Egyetem tér 1.

Über uns

Deutsches Kulturforum Debrecen

Kontakt

Haben Sie eine Frage? Kontaktieren Sie uns unter einer unserer Kontaktdaten:

Rufen Sie uns an!

+36 30 223 5951

Schreiben Sie uns eine E-Mail!

info@deutsches-kulturforum.hu
Über den Verein
Über uns

Über den Verein

Verein

Das Deutsche Kulturforum Debrecen wurde vom 2004 gegründeten Deutsch-Ungarischen Kulturverein Debrecen ins Leben gerufen. Der Verein wurde vom Bezirksgericht Hajdú-Bihar unter der Nummer 2871 (Beschlussnummer: Tpk. 62.871 / 2004/4.) als soziale Organisation registriert. Der Verein ist seit dem 29. Dezember 2004 gemeinnützig (Beschlussnummer Tpk. 62.871 / 2004/6.).

Der Name des Vereins ist seit der Generalversammlung am 19. Mai 2011 das Deutsche Kulturforum Debrecen (die Nummer des Gerichtsbeschlusses zur Registrierung der Namensänderung  ist Tpk. 62.871 / 2004/10.).

Gesellschaftsvertrag

Ein Mitglied des Vereins kann eine natürliche Person oder eine Organisation sein, die die in
der Satzung enthaltenen Ziele der Vereinigung akzeptiert und deren Antrag auf Mitgliedschaft
vom Vorstand genehmigt wird. Der Antragsteller muss in seinem Antrag eine Erklärung
abgeben, aus der hervorgeht, dass er die Satzung, Ziele, Spiritualität, Werte und etablierten
Gewohnheiten des Vereins akzeptiert.

Laden Sie die Eintrittserklärung herunter

Laden Sie die Satzung herunter

Mitglieder

Vereinvorsitzende: Dr. Horváth, Andrea
Vizepräsident: Dr. Kocsány, Piroska
Schriftführerin, Webseitenverwaltung: Dr. Kricsfalusi, Beatrix
Vorstandsmitglied: Dr. Grunda, Marcell
Kulturreferentin: Szima, Viktória
Kulturmanager: Loosen, Gert
Postanschrift: 4032 Debrecen Egyetem tér 1.
Sitz: 4025 Debrecen Simonffy Straße 2/A
Steuernummer: 18568868-2-09
Kontonummer: 11600006-00000000-23053023
IBAN: HU39 1160 0006 0000 0000 2305 3023 (Swift Code: GIBAHUHB)

1%

Angaben zur Verwendung des Betrags aus einem Prozent der Einkommensteuer für das Steuerjahr 2007: Der Deutsch-Ungarische Kulturverband Debrecen erhielt eine Widmung von 80.738 HUF aus einem Prozent der Einkommensteuer für das Steuerjahr 2007. Von diesem Betrag haben wir 8.760 HUF für unsere Betriebskosten (Domainwartung, Porto) und 30.922 HUF für die (Teil-) Finanzierung der folgenden Programme ausgegeben:

  • Lesung der Schriftstellerin Eva Fahidi
  • Kopftot Theater Workshop unter der Leitung von Gerhild Steinbuch und Julie Pfleiderer (Veranstalter: Österreichisches Kulturforum und DE Institut für Germanistik)
  • der Berufstag des DE Instituts für Germanistik

Der Restbetrag (HUF 40.056) wurde für die folgenden Jahre reserviert.

Zielsetzung

Zielsetzung

Das Deutsche Kulturforum Debrecen wurde auf Initiative der hiesigen Universität und des Debrecener Deutsch-Ungarischen Kulturvereins ins Leben gerufen. Sein Initiator ist der 2004 gegründete Deutsch-Ungarische Kulturverein. Am 13. Oktober 2005 stellte sich das Forum in einem feierlichen Festakt der Öffentlichkeit vor. Mit dem Deutschen Kulturforum möchte der Verein nach außen treten. Der Kulturverein engagiert sich mit seinen nunmehr 48 Mitgliedern vor allem für die Informationsarbeit.

Das Kulturforum sieht seine Aufgabe darin, Kooperationen und Projekte zwischen verschiedenen ungarischen und deutschen Partnern und Institutionen anzuregen und zu begleiten, Informationen zu Kultur und Wissenschaft anzubieten, die kulturelle Palette der Stadt durch Konzerte und Ausstellungen zu bereichern sowie die deutsche Sprache zu pflegen. Veranstaltungen des Forums werden in Zusammenarbeit mit örtlichen Partnern organisiert.

Ziel ist es, das Kulturforum so auszubauen, dass es – parallel zu anderen ausländischen Organisationen in der Stadt – für längere Zeit erhalten bleibt und von der Stadt sowie von der Universität unterstützt wird. Wichtige Kooperationspartner sind das Institut für Germanistik, die Debrecener Universität und die Hochschule für Musik. Die Kontaktaufnahme zu weiteren möglichen Kooperationspartnern und Förderern, Schulen und anderen Bildungsinstitutionen sowie wissenschaftlichen Organen und Zentren in Deutschland steht im Mittelpunkt der täglichen Arbeit.

Unsere Partner